Arbeit, Zuhause, Familie – für den Ingenieur Peter (Michael Peña)
wiederholt sich diese Abfolge tagtäglich. Eigentlich. Denn er ist
von Alpträumen geplagt, die ihn jede Nacht aufschrecken lassen und
die ihn irgendwann auch bei Tage verfolgen. In diesen wird die Erde
von Fremden angegriffen, die die Bevölkerung gnadenlos ausrotten
wollen. Diese Visionen belasten mit der Zeit das Verhältnis zu
seiner Frau Alice (Lizzy Caplan). Letztlich entscheidet sich Peter
dann doch, professionellen Rat zu suchen. Aber eines Tages werden
seine Visionen Realität, und das Schicksal der Erde und dessen
Bevölkerung steht auf dem Spiel. Peters Vorteil ist: Er weiß, was
auf ihn zukommt und versucht entsprechend zu handeln.

Nachdem Universal Pictures den Film nicht im Kino zeigen wollte,
läuft er jetzt auf Netflix. „Extinction“ ist sicherlich kein
Meisterwerk, aber ein kurzweiliger Science Fiction-Spaß, in den eine
überaus überraschenden Wendung eingebaut wurde.

Text: Peter Parker Bild: Netflix

Extinction – Trickreicher Science Fiction-Film ist ursprünglich auf %POPSCENE% erschienen

POPSCENE Redaktion

Die POPSCENE Redaktion ist seit 2009 für euch aktiv. Immer auf der Suche nach spannenden Themen aus der Welt der populären Kultur.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Seid nett zueinander <3

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.