Umgeben von Seenlandschaft liegt die circa 15.300 Einwohner zählende Stadt am Lech direkt im Ostallgäu am Alpenrand, an der Romantischen Straße, der deutschen Alpenstraße und der Via Claudia Augusta, welche die Stadt seit der Römerzeit geprägt hat. Nachdem Füssen um 1500 (dank Kaiser Maximilian I.) eine erste Blütezeit erlebte, ist die Stadt heute vor allem aufgrund ihrer touristischen Entwicklung (Seen, Schlösser, alpine Freizeitangebote, Kneipp- und Luftkurort, Moorbad) international bekannt.
fuessen.de

Sehenswürdigkeiten

Eine Führung durch die historische Füssener Altstadt bucht man am besten über FTM, in unserem Fall begleitete uns die sympathische Frau Erih Gößler als versierter Gästeführerin (guide-service.de).

Sehenswerte Anlaufpunkte sind das Hohe Schloss (hohesschloss.fuessen.de), das Museum der Stadt Füssen im früheren Benediktinerkloster St. Mang (museum.fuessen.de) sowie die Heilig-Geist-Spitalkirche und das Franziskaner-Kloster St. Stephan. Im gotischen Hohen Schloss (Fassaden mit Illusionsmalereien) sind Gemäldegalerien untergebracht. Im Museum der Stadt Füssen wird unter anderem die Geschichte des Füssener Lauten- und Geigenbaus dokumentiert. Weiterhin sehenswert: Die Barockbasilika, Barockräume sowie der berühmte Füssener Totentanz. Südöstlich der Stadt liegen das romantische Schloss Neuschwanstein mit märchenhafter Innenausstattung (Denkmal der Kultur und des Königtums des Mittelalters, König Ludwig II., www.neuschwanstein.de) das Schloss Hohenschwangau (www.hohenschwangau.de) sowie das Museum der bayerischen Könige (Geschichte der bayerischen Königsfamilie, www.museumderbayerischenkoenige.de) Auf dem nahe gelegenen Tegelberg gibt es ein Skigebiet, eine Seilbahn mit Panoramablick und eine Sommerrodelbahn (www.tegelbergbahn.de). Auch der Lechfall, der Hopfensee, der Forggensee sowie das Ludwigs Festspielhaus (Musicaltheater, u.a. „Ludwig2“, „Passion 20:20“, www.das-festspielhaus.de) lohnen einen Besuch. Und der Wellness-Tipp: Die nahe und überzeugende Königliche Kristall-Therme am Kurpark in Schwangau (Kristall-Saunen, Zauberberg, Gastronomie, schweben in 24% reiner Natursole, www.kristalltherme-schwangau.de)

Schloss Neuschwanstein bei Füssen im Allgäu

Hotel Hirsch – ein Haus mit Tradition und Zukunft

Füssen verfügt über rund 7.100 Gästebetten in den unterschiedlichsten Kategorien sowie über eine Jugendherberge. Unser Tipp: Tradition und Moderne verbindendet das Hotel Hirsch am Kaiser-Maximilian-Platz 7. Die beiden Hoteliers/Geschwister Eva und Harald Schwecke sind angenehme Gastgeber für einen erholsamen und abwechslungsreichen Aufenthalt in unterschiedlichen Zimmerkategorien.
Die Führung mit Eva Schwecke gleicht einer Zeitreise. Ob im geschichtsträchtigen, reich an Antiquitäten ausgestatteten Altbau mit seinen Motivzimmern, auf der eleganten Dachterrasse, bis hin zum Neubau, dessen Zimmer vom Erdgeschoß bis hin zum 3. Stock mit Fotoarbeiten des Künstlers Achim Graf nach den Elementen Erde Wasser Feuer Luft gestaltet wurden. Hier werden überall Gästewünsche wahr. „Das im Jugendstil von der Aktien Brauerei Kempten 1904 erbaute Hotel wird bereits seit vier Generationen von unserer Familie geführt“ erzählt Eva Schwecke, die ebenso wie ihr Bruder über langjährige Auslandserfahrung verfügt. Über die Geschichte des charmanten Hauses erfahren wir im Gespräch mit Harald Schwecke noch viele interessante Details, u.a. „dass die Hauptdarsteller des 1962 in und um Füssen gedrehte US-Kinofilms „Gesprengte Ketten, Steve McQueen und Steve Garner, mehrfach im Hotel zu Gast waren. Eva, die 2000 in die Leitung eintrat, sowie Harald, der seit 2009 dabei ist, haben auch für die Zukunft reichlich Pläne, das Hotel über die jetzige Generation hinaus zukunftsfähig zu machen. Dazu gehört u.a. der Kauf eines Altstadthauses in Füssen, dass zum Personalhaus werden soll.

Familie Schwecke vom Hotel Hirsch in Füssen.

Und vor einiger Zeit hat Eva einer Bekannten einen Business Start Up ermöglicht: Rosen & Geschwister heißt das im April 2019 eröffnete Blumengeschäft mit Dekorationen & Wohnaccessoires von Isa Schweiger, die auf dem Hotelgelände in einer alten, umgebauten Tankstelle logiert.

Wunderschöne Blumengedecke von Isa Schweiger.

Im geschichtsträchtigen Altbau, im Neubau, nach den Elementen Erde Wasser Feuer Luft gestaltet, werden Gästewünsche wahr.
Neben dem Ambiente/Räumlichkeiten (Bierstube, Königszimmer, Maximilian-Zimmer, Biergarten) sind es die Reize eines ansprechenden Frühstückbuffets und einer gehobenen bayerischen Küche, die das à la Carte Restaurant unter der Leitung von Küchenchefin Birgit Lohbichler (die von ihrer Oma und Mutter inspiriert wurde,) auszeichnen. „Stressig, aber schön“ bringt die gelernte Konditorin/Meisterköchin mit Auslandserfahrung die Zeit zwischen 1. Advent und 6. Januar auf den Punkt, „danach wird es dann erst einmal etwas ruhiger. Wir bieten aber immer den geeigneten Rahmen für Familienfeste, Hochzeiten, Betriebsfeste, Tagungen und Vereinsfeiern. Im Herbst/Winter sind wir vor allem auf Wild spezialisiert und setzen daneben fast ausschließlich auf regionale, saisonale und Fair Trade-Produkte.“ Neben dem à la Carte-Angebot bietet man auch ein Abo-Mittagessen an, mit einem täglich wechselnden Tagesgericht, was von Einheimischen und Gästen gerne angenommen wird.

Sie und ihr Team können sich aufeinander verlassen, ergänzen sich von A-Z. „Besonders wichtig ist, dass wir den lokalen Kontakt zu Jägern und Metzgern, zu Bauern und Herstellern pflegen, wir wissen, woher unsere Produkte stammen.“ Aber auch Vegetarier/Veganer kommen im Hotel Hirsch auf ihre Kosten. „Wiener Schnitzel, Schweinebraten oder Zwiebelrostbraten dürfen auf der Speisekarte nicht fehlen diese Klassiker müssen in einer Touristenregion immer präsent sein. Daneben lasse ich mich von meinen Reisen um die Welt inspirieren, ich gehe auch in Füssen und Umgebung gerne bei Kollegen zum Essen.“ Für uns hatte sie dann ein ausgezeichnetes Abendessen/Menü aus der Winterkarte vorbereitet: Hasen Terrine/Preiselbeeren Salat, Cremesuppe vom Meerettich, Zweierlei vom Reh, gebraten und geschmort, gebratene Pilze, Nußbutterstampf, Rosmarinsauce. Original Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln/Speck und Salat. Und als krönendes Dessert: Lauwarmer Schokokuchen, Waldbeeren und Walnusseis. hotelfuessen.de

Hausgemacht und sehr gut präsentiert sich das kulinarische Angebot auch im nahen Hotel.

Genuss und gastronomische Vielfalt

Guten Appetit! heißt es dementsprechend in vielen Gastronomiebetrieben, wie u.a. dem M43 – Burger, BBQ & more, Beim Olivenbauer oder dem Hotel Alatsee. Die Betreiber Miriam Huber und Janos Kemmler haben vor ihrem Umzug nach Füssen u.a. bei Alfons Schuhbeck und Bobby Bräuer gekocht. Im Biohotel Eggensberger hat man sich der Bioküche auf hohem Niveau verschrieben, an den meisten Sonntagen im Jahr findet ein Bio-Brunch mit Produkten vom familieneigenen Bio-Bauernhof statt. In der Markthalle im historischen Kornhaus an der Südseite vom Schrannenplatz kann man unter gotischen Gewölben an verschiedenen Marktständen einkaufen und probieren. Besonders am Samstagvormittag ist die Markthalle ein beliebter Treffpunkt für Urlauber und Einheimische. Der Feinkostladen Schlaraffenland punktet mit vielen Produkten aus der Region, vor allem Allgäuer Bergkäse aus kleinen Käsereien der Umgebung. Auch die Sennereigenossenschaft Lehern ist spezialisiert, auf Allgäuer Emmentaler und Bergkäse. Im bäuerlichen Informationszentrum für Allgäuer Milchwirtschaft und Käsehandwerk finden regelmäßig Käsereiführungen statt, im Restaurant KäseAlp kann man aus vielen Gerichten der Bayerischen Küche/Käsespezialitäten auswählen. Die Füssener Kaffeerösterei am Stadtbrunnen röstet hochwertige Kaffeemischungen in kleinen Chargen und verkauft diese an Gastronomie und Endkunden. Regionale und mediterrane Produkte mit Pfiff bietet das Lila Haus/Beim Ditsch am Seilerturm, Vinothek, Feinkosthandlung und Geschäft für Wohnaccessoires in einem. Am langen Probiertisch der Vinothek werden kleine Gerichte serviert, regionale Spezialitäten gibt es ein paar Schritte weiter. Natürlich gibt es in Füssen auch Spezialisten für Süßes: Das Stadtcafé ist bekannt für seine König-Ludwig-Torte, während die Konditorei Kurcafé im Hotel Schlosskrone mit der traditionellen Sissi-Torte, die auf einen Besuch von Kaiserin Elisabeth von Österreich zurückgeht, verwöhnt.

Hausgemachten Genuss präsentiert das kulinarische Angebot auch im nahen Hotel Geiger www.hotel-geiger.de in Hopfen am See, wohin uns Frau Tara Hartmann (FTM Produktmanagement Kultur und Veranstaltungen) für ein Abendessen à la Carte eingeladen hatte. Zeit genug also, um über die Entwicklung von Füssen aus touristischer Sicht zu sprechen, über Gütesiegel, ´Overtourism´und Geheimtipps. Im Hotel Geiger kocht der Chef Klaus Geiger persönlich, der im Rahmen seiner Ausbildung und Laufbahn u.a. in Sterne- und Gourmet-Restaurants in München, der Schweiz und Österreich erfolgreich Station gemacht hat. Mein Tipp: Aus den Hauptgerichten ist der Zwiebelrostbraten absolut empfehlenswert, lange nicht so ein leckeres Gericht der traditionellen schwäbischen Küche gegessen. Im Logenplatz am Hopfensee kann man selbstverständlich auch in den unterschiedlichsten Zimmer- und Appartementkategorien übernachten.

Der Zwiebelrostbraten ist ein absoluter Genuss.

Redaktionstipps: Aktivurlaub, Veranstaltungen und Nachtleben

Aktivurlaub wird in und um Füssen ganzjährig großgeschrieben, dazu zählt u.a. Wandern und Radeln im Allgäuer „Schlosspark“ auf den Spuren des Märchenkönigs. Dazu kann man zahlreiche Veranstaltungen/Veranstaltungszentren besuchen, zu den Höhepunkten zählen: Neujahrsschwimmen im Lech, Kaisersaalkonzerte und Adventsmarkt im Kloster St. Mang, Festival „vielsaitig“, Historische Festumzüge sowie die Füssener Rutschparty am 30.12. jeden Jahres. Hinsichtlich Bars, Clubs/Diskotheken sind der Pineapple Club, der Bayrish Pub, das Relax, das Chapeau, die Schiffwirtschaft und Do-Sa die Kult-Location Surreal zu empfehlen. Rosen & Geschwister heißt das im April 2019 eröffnete Blumengeschäft mit Dekorationen/Wohnaccessoires von Isa Schweiger. Genuss mit Pfiff bietet gegenüber das Lila Haus, Vinothek, Feinkosthandlung und Geschäft für Wohnaccessoires in einem. Und last but not least gibt es mit dem Hut- und Lederkontor von Peter Schreiner noch einen Top-Vintage-Laden zu entdecken (www.allgäuhut.de)

Die Presserecherche wurde unterstützt von Füssen Tourismus und Marketing, Frau Anke Hiltensperger. Fotos: PR & Mario Maser.

Text: Frank Keil

POPSCENE Redaktion

Die POPSCENE Redaktion ist seit 2009 für euch aktiv. Immer auf der Suche nach spannenden Themen aus der Welt der populären Kultur.